Indikationen

In folgenden drei Bereichen ist Shiatsu eine wirkungsvolle Unterstützung:

Zum einen deckt Shiatsu all die Fälle ab, die „noch nicht Krankheit" sind. Stressbedingte Beschwerden, Unwohlsein, Schlappheit, diffuse, wandernde Leiden, die einen quälen können bevor sich medizinisch messbare Schäden manifestieren.

Ausserdem ist Shiatsu für all jene Fälle besonders geeignet, die medizinisch „austherapiert“ sind:

Unheilbare, chronische Themen Altersbedingte Beschwerden, die nicht mehr besser werden können Körperliche oder geistige Behinderungen Psychische oder psychosomatische Leiden Für Menschen, denen die Medizin nicht mehr weiterhelfen kann, kann mit Shiatsu deutlich die Lebensqualität verbessert werden - sowie zum Teil die Medikamentendosis verringert werden.

Dann ist Shiatsu für Menschen geeignet, die sich tiefer mit sich selbst auseinandersetzen wollen:

All diejenigen, die begleitet werden möchten in Veränderungsprozessen oder auf dem Weg zu mehr Bewusstheit in ihrem Körper sowie in ihrem Leben. Shiatsu ist eine Wahrnehmungsschule und kann zu einem Erleben von unbekannten Möglichkeiten führen.

Shiatsu ist eine Komplementär-Therapie und stellt keinen Ersatz für eine ärztliche Untersuchung dar.

Ich stelle im Shiatsu keine Diagnosen und mache keine Heil-Versprechen. Ich sehe einen Menschen auch nicht als sein Krankheitsbild an. Ich sehe Symptome als den besten Weg an, den ein Körper-System in diesem Moment für eine Situation zu finden vermag. Ich kann mit Shiatsu andere, neue Wege anbieten, ob das System diese jedoch annimmt, ist nicht vorhersehbar.

Bei folgenden Beschwerden habe ich mit Shiatsu gute Erfahrungen gemacht:

  • Rückenschmerzen
  • Schulter- und Nackenverspannungen, Kopfschmerzen
  • Verdauungsbeschwerden
  • Schlafstörungen

Dies ist keinesfalls eine abschliessende Liste. Es fasst einfach die wichtigsten Bereiche zusammen. Weiteres dazu unter Spezialgebiete.